DICOM (Digital Imaging and Communications in Medicine) ist ein offener Standard zur Speicherung und zum Austausch von Informationen im medizinischen Bilddatenmanagement. Diese Informationen können beispielsweise digitale Bilder, Zusatzinformationen wie Segmentierungen, Oberflächendefinitionen oder Bildregistrierungen sein. DICOM standardisiert sowohl das Format zur Speicherung der Daten, als auch das Kommunikationsprotokoll zu deren Austausch.

Im Jahre 1983 gründeten das American College of Radiology (ACR) und die National Electrical Manufactures Association (NEMA) einen Ausschuß, dessen Ziel es war, einen Standard für medizinische Bilder zu entwickeln.

Nach 2 Jahren wurde die erste Version dieses Standards (ACR-NEMA 300-1985 oder ACR-NEMA Version 1.0) vorgestellt. In den folgenden Jahren wurden Fehler und Inkonsistenzen beseitigt und Erweiterungen eingearbeitet, so daß 1988 ACR-NEMA 300-1988 (ACR-NEMA Version 2.0) veröffentlicht wurde. Neben dem Dateiformat wurde hier lediglich eine elektrische Punkt zu Punkt Verbindung zwischen zwei Geräten definiert.

Erst der 1993 vorgestellte weiterentwickelte DICOM-Standard ermöglichte eine Kommunikation verschiedener Partner über ein Netzwerk. Im Jahr 2016 umfasst der Standard 20 Hauptteile und mehreren Ergänzugen (http://www.dclunie.com/dicom-status/status.html).

 

Eine freie Referenzimplementation in Java: http://www.dcm4che.org/

Eine freie Referenzimplementation in C++: http://dicom.offis.de/